Mit dem Schienenbus durch die rheinische Industriegeschichte

Südbrücke

Gefahren wird mit zwei Schienenbussen aus den 1950er Jahren, die aneinander gekoppelt sind. Auf Güterzugtrassen und auf den Spuren der Köln-Benzelrather Eisenbahn. 

Dass sich Köln zu einer Millionenstadt entwickelt hat, verdanken wir der Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Die strategisch gute Lage am Rhein, das ausgebaute Schienennetz, der Flughafen und natürlich auch die Straßen vernetzen Köln mit Europa. Über die großen Güterbahnhöfe Kalker Feld oder Gereon wurden die Produkte früher verladen. Wir fahren mit einem Schienenbus aus dem letzten Jahrhundert über Güterzugstrecken durch Güterbahnhöfe und resümieren über rheinische Industriegeschichte zwischen Klütten,Kabeln, Motoren, Chemie und Zucker. Dabei überqueren wir zweimal den Rhein und schleichen durch den Stadtwald bis Frechen und zurück. Diese Touren werden einmalig angeboten und führen abseits der üblichen Personenstreckenüber Trassen der HGK und DB.

HINWEIS: Abfahrt und Ankunft:Köln Hauptbahnhof!

Hier erfahren Sie noch etwas zum Streckenverlauf!

Wir bedanken uns auch bei unseren Partnern, die uns tatkräftig unterstützen:
www.rse-bonn.de

www.hgk.de

Hafenzeitung der HGK

Quellen:
Alle Bilder von Jennifer Rumbach