Beginn der Anmeldungen: 27.08.2018

Wesst Ehr dat?

Vorbereitungen auf das nächste Sessionsmotto

Zur Vorbereitung auf das diesjährige Sessionsmotto „Uns Sproch es Heimat“ veranstaltet die Akademie för uns kölsche Sproch in Kooperation mit dem Festkomitee des Kölner Karnevals von 1823 e.V. an drei Tagen Schnellkurse von jeweils 4 Stunden. In diesen erhalten die Teilnehmer einen Überblick über die kölsche Sproch und Literatur, um sich gut gerüstet in den Karnevalstrubel zu stürzen.

Termine: (jeweils 10 - 14 Uhr)
Samstag, 13.Oktober 2018
Leitung: Marita Dohmen
Samstag, 17. November 2018
Leitung: Dr. Bernd Hambüchen
Samstag, 12. Januar 2019
Leitung: Dr. Norbert Faßbender

Und das sagen unsere Kursleiter selbst über ihre Kurse:
"Kölsch ist die einzige Sproch, die mer och drinke kann‘, so sagt man ‚en Kölle‘. Nun ist es so, dass das Kölsch-Trinken nicht schwer ist. Das kann jeder schon von Natur aus. Kölsch Verstehen und Sprechen, Lesen und Schreiben, das ist eine andere Hausnummer. Aber ein bisschen davon kann man schnell lernen. Vor allem das Verstehen und Sprechen ist wichtig, und das nicht nur zur Karnevalszeit. In meinem Seminar geht es darum, dass Sie sagen, wo und wofür Sie Kölsch brauchen. Im Brauhaus oder bei den Sitzungen oder den Zügen, um ein paar Beispiele zu nennen. Vielleicht interessiert es Sie auch, was in Ihren kölschen Liedfavoriten gesungen wird. Die Texte sollten Sie mitbringen. Am Ende des Seminars werden Sie sagen: Et wor god, dat ich gekumme ben." (Bernd Hambüchen)

"De Kölsche Sproch hät Eigenheite! Kölsch spreche heiß nit bloß Hochdeutsch üvversetze! All su en Wohrheite liere mer kenne um frogen uns för e Beispill: Woröm heiß et op Kölsch die Aap, wo et do op Hochdeutsch der Affe heiß? Wat es ene Fisternölles un wat ene fiese Zömmelöm? Un wiesu es em Kölsche der Dativ nit dem Genetiv singe Feind?" (Marita Dohmen)