Kölsche Liedersammlung

Über 14.000 Titel haben wir mittlerweile in unserer Sammlung. Viele Künstler, Bands & Verlage arbeiten daran mit, dass sie ständig wächst.
Aufgeführt werden die Texte als Quelltext, d.h.  in der Form, wie sie uns zu Verfügung standen (z.B. im Booklet einer CD, auf der Website der Künstler, in einem Liederheft oder von einer Audioquelle herausgehört), in der Schreibweisweise der Akademie (Diese unterscheidet sich nicht gravierend von der bis in die 1970er Jahre allgemein gängigen Orthographie; die Regeln dazu finden Sie unter dem Menupunkt Sprache.) und in der Übersetzung.
Sollten die Urheber die Veröffentlichung eines Liedtextes nicht gewünscht oder ihr der Verlag nicht zugestimmt haben, so ist der Liedtitel aufgeführt und ein entsprechender Vermerk hinzugefügt.
Trotzdem sind natürlich auch wir nicht vor Fehlern gefeit - sollten Sie also auf eine Ungereimtheit stoßen, was den Text, die Urheber o. ä. angeht, melden Sie sich bitte bei uns.
Wenn Sie selbst Künstler sind und Ihren Songtext hier wiederfinden möchten, nehmen wir gerne alle Texte auf, vorausgesetzt sie sind auf Kölsch.

Titel En der Kaygass
Interpret(en) Bläck Fööss
Text Wilhelm Herkenrath
Musik Hermann Kläser (1907-1989)
Erscheinungsjahr 1951
Tonträger Heimweh nach Köln (1995) (CD)
Pänz, Pänz, Pänz (1987) (CD)
Kölle bliev Kölle (1973) (LP)
Lück wie ich un du (1975) (LP)
Stargala (1977) (LP)
Bläck Fööss - Live am Tanzbrunnen (1980) (CD)
Wie die Zick verjeiht (2009) (CD)
Viva Express 2 (2005) (Doppel-CD)
Das ganze Jahr ist Karneval (CD Sampler)
40 Jahre Saturn Köln - 40 Kölsche Karnevals-Klassiker (2001) (Doppel-CD)
Mer losse d'r Dom en Kölle (1977) (CD)
Verlag Melodie der Welt - J. Michel GmbH & Co. KG (für Rheinischer Musikverlag Kuhl & Co.)
Quelle

Kölsche Hits. Kölner Liederbuch Nr. 1: beliebte kölsche Lieder. Hrsg. Ludwig Hoerner. 1988. Hrsg. von der Regenbogenfraktion im Kölner Stadtrat, Nr. 26

Kategorie Köln und seine Veedel

Mit freundlicher Genehmigung von Melodie der Welt - J. Michel GmbH & Co. KG

Quelltext

En d'r Kaygass

En d'r Kaygaß Nummer Null

steiht en steinahl Schull,

un do han mer dren studeet.

Unse Lehrer, dä heeß Welsch,

sproch en unverfälschtes Kölsch

un do han mer bei geleet.

Un mer han off hin un her üvverlaht,

un han för dä Lehrer gesaht:

 

Nä, nä, dat wesse mer nit mieh,

ganz bestemmb nit mieh,

denn dat han mer nit studeet.

Denn mer worden beim Lehrer Welsch en d'r Klass

un do han mer sujet nit geleet.

Dreimol Null eß Null, bliev Null,

denn mer woren en der Kaygaß en d Schull!

Dreimol Null eß Null, bliev Null,

denn mer woren en der Kaygaß en d'r Schull!

 

Eß en Schief kapott, eß e'ne Müllemmer fott,

hät d'r Hungk am Stätz en Doos.

Kom dä Schutzmann ahngerannt,

hät uns veer dann ussgeschannt.

säht: "Wat maht ihr veer dann bloß?"

Un mer han widder hin un her üvverlaht,

un han för dä Schutzmann gesaht:

 

Nä, nä, dat wesse mer nit mieh ...

 

Neulich kräg uns en d'r Gaß

die Frau Kääzmann beim Fraaß

saht: "Wo lauft ihr veer bloß hin?

Uns Marieche sitz zohuus,

weiß nit en un weiß nit uus

einer muß d'r Vatter sin!"

Un do han mer widder hin un her üvverlaht,

un han för die Kääzmanns gesaht:

 

Nä, nä, dat wesse mer nit mieh ...

Schreibweise der Akademie

En der Kaygass

En der Kaygass1 Nummer Null

steiht en steinaal Schull,

un do han mer dren studeet.

Unse Lehrer, dä heeß Welsch,

sproch en unverfälschtes Kölsch

un do han mer bei geleet.

Un mer han off hin un her üvverlaht,

un han för dä Lehrer gesaht:

 

Nä, nä, dat wesse mer nit mih,

ganz bestemmp nit mih,

denn dat han mer nit studeet.

Denn mer woren beim Lehrer Welsch en der Klass

un do han mer sujet nit geleet.

Dreimol Null es Null, bliev Null,

denn mer woren en der Kaygass en der Schull!

Dreimol Null es Null, bliev Null,

denn mer woren en der Kaygass en der Schull!

 

Es en Schiev kapodd, es ene Müllemmer fott,

hät der Hungk am Stätz en Dos.

Kom dä Schutzmann aangerannt,

hät uns veer dann usgeschannt.

säht: "Wat maht ihr veer dann bloß?"

Un mer han widder hin un her üvverlaht,

un han för dä Schutzmann gesaht:

 

Nä, nä, dat wesse mer nit mih ...

 

Neulich kräg uns en der Gass

die Frau Kääzmann beim Fraß

saht: "Wo lauft Ihr veer bloß hin?

Uns Marieche sitz zo Hus,

weiß nit en un weiß nit us

einer muß der Vatter sin!"

Un do han mer widder hin un her üvverlaht,

un han för die Kääzmanns gesaht:

 

Nä, nä, dat wesse mer nit mih ...

 

 

1) Die Straße „ Kayjaß“ in Köln: zwischen Großer Griechenmarkt (dort kath. Hauptschule) und dem Wasserturm

Übersetzung

In der Kaygasse

In der Kaygasse Nummer Null

steht eine steinalte Schule,

und da haben wir drin studiert.

Unser Lehrer, der hieß Welsch,

sprach ein unverfälschtes Kölsch

und da haben wir bei gelernt.

Und wir haben oft hin und her überlegt,

und haben zu dem Lehrer gesagt:

 

Nein, nein, das wissen wir nicht mehr,

ganz bestimmt nicht mehr,

denn das haben wir nicht studiert.

Denn wir waren beim Lehrer Welsch in der Klasse

und da haben wir so etwas nicht gelernt.

Dreimal Null ist Null, bleibt Null,

denn wir waren in der Kaygasse in der Schule!

Dreimal Null ist Null, bleibt Null,

denn wir waren in der Kaygasse in der Schule!

 

Ist eine Scheibe kaputt, ist ein Mülleimer fort,

hat der Hund am Schwanz eine Dose.

Kam der Schutzmann angerannt,

hat uns vier dann ausgeschimpft.

sagt: "Was macht ihr vier denn bloß?"

Und wir haben wieder hin und her überlegt,

und haben zu dem Schutzmann gesagt:

 

Nein, nein, das wissen wir nicht mehr …

 

Neulich kriegte uns in der Gasse

die Frau Kääzmann beim Fraß1

sagt: "Wo lauft Ihr vier bloß hin?

Unser Mariechen sitzt zu Hause,

weiß nicht ein und weiß nicht aus

einer muss der Vater sein!"

Und da haben wir wieder hin und her überlegt,

und haben zu der Kääzmann gesagt:

 

Nein, nein, das wissen wir nicht mehr …

 

 

1) beim Fraß krige sich jmd. vornehmen