aktuell unterrichtende Seminarleiter

Helmut Binkowski

geb. am 29.4.1941 in Köln, verheiratet, zwei Kinder. Studium der Germanistik, Geschichte u. Philosophie. Lehrer an Gymnasien, Fach- und Hauptseminarleiter an Studienseminaren (Deutsch, Geschichte, allg. Pädagogik). Langjährige Tätigkeit als Dozent an Volkshochschulen (Bergheim, Köln). Zahlreiche Stadtführungen mit römischem und mittelalterlichem Schwerpunkt in Trier, Xanten, Worms, Speyer und Köln. Organisation und Durchführung von Studienreisen in die sächsische Schweiz, nach Franken, in das französische Burgund, und die Provence. Seit November 2008 Buchautor zum mittelalterlichen Köln.Titel: „Auf den Spuren des Mittelalters im Köln der Neuzeit“. Hobbys: Kunstgeschichte, romanische und gotische Architektur.

Dieter Boristowski

geb. am 27. Februar 1961 in Köln, verheiratet, zwei Kinder. Studium der Katholischen Theologie, seit über 25 Jahren beim Erzbistum Köln als Referent in der Jugendseelsorge tätig. Er ist dort zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, schreibt Pressetexte, pflegt Websites oder moderiert Veranstaltungen. Außerdem plant er Fortbildungen für Mitarbeiter in der kirchlichen Jugendarbeit. Auch wenn er seit 1994 im rechtsrheinischen Niederkassel lebt und sogar zwölf Jahre in dem Dorf an der Düssel gearbeitet hat, gilt für ihn: „Ävver et Hätz, dat bliev en Kölle!“. In seiner Freizeit liest er gerne, wandert und radelt viel.

Cornelia Breuer

geb. am 27. Januar 1962 in Köln, drei Kinder. Ihre urkölsche Familie stammt aus der Elsaßstraße in der Südstadt, aufgewachsen ist sie am Eigelstein und in Ehrenfeld. Nach dem Besuch des Ursulinengymnasiums hauptberuflich in der Chemieindustrie tätig. Nebenberuflich ist sie seit vielen Jahren als freie Referentin für verschiedene Organisationen in der Kulturvermittlung aktiv. Regionale Geschichte, historisch-politische Bildung und Kirchen stellt sie anhand von Ausstellungen, Büchern und Führungen in der Kölner Region und der Eifel vor. Gerne präsentiert sie interessante Orte, wie z. B. die Abtei Brauweiler, auch in ihrer Muttersprache Kölsch.



Dr. Norbert Faßbender

geb. 1945 in Emsdetten / Westfalen, verheiratet, eine Tochter Seit 1950 lebt er in Köln, Dreikönigsgymnasium. Nach Abitur und Bundeswehr studiert er in Köln Englisch, Sport und Erziehungswissenschaften. Ab 1972 arbeitet er als Lehrer im Schul- bzw. Hochschuldienst. Von 1989 bis 2010 ist er Schulleiter an einer Kath. Grundschule im rrh. Köln und Lehrbeauftragter an der Uni Köln. 2010 geht er in den Ruhestand. Sowohl im Schuldienst ( u.a. Kölsch AG s, Schulkarneval ), als auch an seinem Wohnort in Volkhoven-Weiler ( Kölsche Weihnacht, Sitzungskarneval ) engagiert er sich für das " Brauchtum". Als Mitglied der " Lyskircher Junge" ist er mitverantwortlich für die Organisation und Durchführung der Schullzög.Seit September 2011 ist er Seminarleiter an der Akademie för uns kölsche Sproch.

Udo Giesen

geb. am 7.2.1960 in Troisdorf, geschieden , drei erwachsene Kinder. War als Bankkaufmann und Versicherungsmakler beruflich tätig. Derzeit betätigt er sich noch als ehrenamtlicher Ausbildungsberater der IHK Bonn und als Personalcoach. Das Kölsch Examen bestand er 2005 und ist im Kölner Karneval als Mitglied der Prinzengarde Köln und der Kölner Narrenzunft aktiv. Seit Jahren arbeitet er im Vorstand der Fründe der Akademie för uns kölsche Sproch e.V. mit.

Dr. Thomas Grellmann

1985 geboren in Köln und dort aufgewachsen. Er ist promovierter Physiker und nach wissenschaftlicher Tätigkeit im Ausland wieder nach Köln zurückgekehrt, wo er wohnt und arbeitet. Seit 1990 spielt er kölsches Theater und interessiert sich sehr für seine Vaterstadt. Momentan ist er im 2011 gegründeten "Et Fisternöllche - Thiater op Kölsch eV." aktiv, wo er kölsche Theater-Stücke schreibt und Vorsitzender ist. Seine Hobbys sind außer Sprachen (Kölsch, Spanisch, Englisch, Chinesisch) Rucksack-Reisen, Sport und Gitarre-Spielen.


Dr. Bernd Hambüchen

geb. 1940 im Bergischen Land nahe Köln , wo er auch aufwuchs. Studium der Alten Sprachen, Geschichte, Theaterwissenschaften, Philosophie, Sozialwissenschaften in Köln und München. Promotion. Staatsexamen. 1967-1974 Tätigkeit als Gymnasiallehrer. Langjähriger Lehrbeauftragter an der Universität zu Köln und der Fachhochschule Köln. Von 1974 an arbeitete er hauptberuflich als Erwachsenenbildner und ging 2005 als Direktor der Volkshochschule Köln in den Ruhestand. Seitdem greift er wieder Tätigkeiten auf, die während seines Berufslebens zu kurz gekommen sind: das Klavierspiel, die Malerei, das Schreiben von Erzählungen und Gedichten in Hochdeutsch und kölscher Mundart. Er lebt in Overath bei Köln. Bernd Hambüchen veröffentlichte 2008: "SommerRegentage - Geschichten und Gedichte", 2009: "Monolog einer Unterhose - und andere Erzählungen" und 2011 "Spetzbove, Kniesbüggele un ander Lück".



Wolfgang Jaegers

geb. am 20.2.1947 in Bonn, war seit 1989 Schulleiter und ist seit 2014 im Ruhestand. Er ist Musiker (Akkordeon), spielt alte und neue kölsche Musik und Kabarett mit Jürgen Becker und Martin Stankowski. Er ist an seiner Schule mit Eltern und Schülern aktiv tätig im Bereich "Kölsches Brauchtum" und „Kölner Karneval" (Kinder-Sitzungen und Schull- und Veedelszög). Er ist seit 2001 Seminarleiter.



Alfred Klever

Geboren 12.1.1950 in Köln, Abitur am Dreikönigsgymnasium, Studium Deutsch/Geschichte in Marburg, Gymnasiallehrer in Moers, Istanbul und Köln, verheiratet, zwei Kinder, 2001 Veröffentlichung von „Köln. Eine Stadtgeschichte für junge Leser“ (Emons-Verlag)


Dr. Karolin Küpper-Popp

geboren 1961, verheiratet, 3 Söhne (wie Herbert Grönemeyer sagt: "Männer sind auch Menschen"). Sie ist Diplom Theologin, Seminarleiterin und Autorin im Bereich der Hospizarbeit (Schwerpunkt: Hospiz und Schule) und Lehrbeauftragte der Katholischen Hochschule Köln. Außerdem ist sie Chronistin des Mundart-Theaters "Kumede Köln" ("Aläät wie e Püngelche Flüh" 2014). Viel Freude bereitet ihr das Moderieren auf Kölsch (Programme: "Su e Deer es och bloß ne Minsch", "Vum Dud un vum Levve" u.a.).

Martin Latzel

geboren am 25.02.1948 in Köln Mülheim, verh., 3 Kinder, war beruflich im IT-Bereich tätig. Seit 2002 ist er Seminarleiter. Sein privates Interesse gilt u.a. allem, was mit Kölns beiden Rheinseiten und dem Rheinland zu tun hat. Einen nicht unerheblichen Teil seiner Freizeit widmet er dem Radsport aktiv wie passiv als Mitorganisator des Radrennens "Rund um Köln".


Rudolf Meier

1956 in Bonn geboren, aber Kölsch ist seine Herzenssprache. Seit 1999 Seminarleiter. War 46 Jahre bei der Kölner Stadtverwaltung, davon 29 Jahre bei der VHS. Seine Hobbys sind sein Garten und ein Stall voll Hühner. Er ist aber auch als Kölschübersetzer, Stadtführer, Kölsch-Coach, Sitzungsmoderator und kölscher Trauerredner unterwegs. Seine Leidenschaft ist die Kölsche Literatur, darum hat er Lesungen alter kölscher Gedichte und Prosatexte im Angebot.




Margret Scharfe

geb. am 10.12.1938 und aufgewachsen in der Kölner Südstadt bei kölschen Eltern und Großeltern. Bis zur Pensionierung tätig als Buchhalterin. 2002 Examen bei der Kölsch-Akademie, seit 2003 dort tätig als Seminarleiterin.


Renate Schönhofen

geb. 10.02.1951 in Köln-Porz-Wahn. Nach der Handelsschule Lehre zur Versicherungskauffrau bei der Allianz, später an der Rheinischen Akademie Betriebswirt für Außenhandel erworben. Kölsch-Examen 2003. Hobbys: Kochen, Garten und Reisen mit dem Wohnmobil.