Kölsche Sprichwörter und Redensarten

Lück sin och Minsche

Rolly Brings & Christa Bhatt: "Lück sin och Minsche. Enzyklopädie der Kölner Redensarten." Greven Verlag Köln 2008

Im Kölschen gibt es eine Vielzahl von Sprichwörtern und Redewendungen, für die es im Deutschen keine Entsprechung gibt, z. B. Dä süht us, wie wann im ene Esel en et Geseech gedresse hätt. (Er hat viele Sommersprossen.) oder Dä kann singe Schweiß nit ruche. (Er ist sehr faul.). Natürlich gibt es auch sehr viele deutsche Sprichwörter, die auch auf Kölsch übersetzt oder leicht abgewandelt benutzt werden, z.B. Dat kanns de all en eine Pott/en ei Döppe werfe. (Das kannst du alles in einen Topf werfen.).
Ein halbes Jahrhundert lang hat Rolly Brings die Sprüche der Familie Brings und seiner Freunde notiert. Christa Bhatt hat für die Akademie för uns kölsche Sproch Redensarten und Sprichwörter aus den letzten 2 Jahrhunderten gesammelt. Aus beiden Sammlungen entstand das größte Verzeichnis Kölner Redensarten, zugleich eine poetische Enzyklopädie des Menschlich-Allzumenschlichen.
Ihre mehr als 3.000 Sprüche beweisen, dass Kölsch gut ist für Philosophie, Theologie, Staatslehre, Geschichte und Psychologie. Dass es möglich ist, geistreich, hintersinnig, wortspielerisch und humorvoll Himmel und Hölle, Frau und Mann, Liebe und Hass, Krieg und Frieden, ja sogar Geld, Macht und Politik auf Kölsch zur Sprache zu bringen und in Szene zu setzen.
Aufgebaut ist das Buch wie ein Theaterstück in sechs Akten, die für die übergeordneten Themen stehen, wie "Leute allgemein", "Männer und Frauen, Liebe und Ehe", "Gott und Teufel, Himmel und Hölle", "Politik, Geld, Krieg und Frieden, Recht und Unrecht", "Glück und Unglück" und "Planeten, Menschen und Tiere". Nach dem dritten Akt wird das Theaterstück unterbrochen von "Kinderreimen, Rätseln und Straßensprüchen" und als Epilog gibt es noch "e Büttche Bunt". Damit diejenigen, die des Kölschen nicht mächtig sind, auch ihren Spaß an diesem Buch haben, wurden alle Redensarten und Sprichwörter ins Deutsche übersetzt.