Köln '68 - Eine Stadt zwischen Protest, Pop und Provokation

Das Jahr 1968 markiert besonders in Frankreich, den USA, 5 Italien und der Bundesrepublik Deutschland einen bedeutsamen Einschnitt. Fast zeitgleich fordern Proteste überwiegend aus studentischem Umfeld die demokratische Institutionenordnung heraus. Auch in Köln demonstrieren Studierende und Schülerinnen und Schüler für mehr Mitbestimmung und 10 Demokratisierung. Mit Flugblättern, Transparenten und neuen Demonstrationsformen verschaffen sie ihren Forderungen Gehör. Kunst, Kultur und Musik werden beeinflusst und finden neue Ausdrucksformen. Heute steht das Jahr 1968 stellvertretend für vieles: für Proteste, für Straßenschlachten, 15 aber auch für die Friedensbewegung und den Pop. Der Vortrag nimmt Sie mit auf die Spuren der sogenannten 68er und überprüft den zeitgenössischen Ausspruch „Berlin brennt, Köln pennt“ auf seine Gültigkeit.

Eintritt
Eintritt frei
Veranstaltungsort
Veranstalter Heimatverein Alt-Köln e.V.
RESIDENZ am Dom,
Veranstaltungssaal,
An den Dominikanern 6-8, 50668 Köln
www.hvak.de

Beginn
12.11.2018
18:00 Uhr